Logo

Buchgestaltung: »Abrasion/Sedimentation« von Marcus Held

arbeiten von punktsieg — Tags: , — nicole @ Wednesday, 19. February 2014, 11:23 Uhr

19_as1web


© Marcus Held

Das Buch kann hier bestellt werden
http://afternature.net

Production Method: Offset
Design: Nicole Christ
Quantity Produced: Limited Edition (250 only)
Dimensions (width x height x depth): 23,5 cm x 28,0 cm x 0,6 cm
Page Count: 64
Paper Stock: Circle matt white recycling
Number of Colors: 4
Binding: Swiss Brochure
Typography: Minion Pro, Benton Sans
Printing: Oktoberdruck, Berlin

Funding: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

2640

Banksy muss es wissen

findings — Tags: , — nicole @ Thursday, 6. December 2012, 23:12 Uhr

hatethisf

Ausstellung »Leipzig. Fotografie«

empfehlung des hauses — Tags: , , — nicole @ Thursday, 12. May 2011, 14:22 Uhr

lee_miller_suicide

Lee Miller: Bürgermeister of Leipzig´s Daughter, Suicided, 1945
Copyright © Lee Miller Archives 2011. All rights reserved

Weil ich das obige Bild von Lee Miller in der sehr empfehlenswerten Ausstellung Leipzig. Fotografie gerne gesehen hätte, poste ich es hier. Leipzig. Fotografie läuft nur noch bis zum 15. Mai – unbedingt ansehen!


Gefundene Kunst: lost message

findings — Tags: , — nicole @ Tuesday, 3. May 2011, 14:51 Uhr

hauswand

Hauswand in Leipzig, Stadtteil Schleußig

hauswand_grafik

Farbflächen ein bisschen wie Julian Opie nur menschenleerer

art&music No. 2 (für Traditionalisten)

findings — Tags: — nicole @ Monday, 25. April 2011, 17:15 Uhr

punk_vs_dubstep

art&music No. 1 (für Altersmilde)

empfehlung des hauses — Tags: — nicole @ Sunday, 24. April 2011, 17:25 Uhr

jmonk_thesmith

Allen die wie ich mit Anfang 30 langsam beginnen The Smith zu hören, empfehle ich die Installation Stop Me If You Think You’ve Heard This One Before mit The Smith Plattencovern von Jonathan Monk – zu sehen momentan im Martin Gropius Bau Berlin.

lift up your heart

findings — Tags: — nicole @ Friday, 1. April 2011, 17:48 Uhr

lift_up_your_heart_500px

Intervention im öffentlichen Raum, Streetart von Unbekannt Gerald Hofmann
Sebalduskirche, Nürnberg im März 2011

Künstler Gerald Hofmann hier beim Anbringen des Schilds

streetart lässt die Dinge träumen

findings — Tags: , — nicole @ Tuesday, 7. December 2010, 18:55 Uhr

streetart_lpz_smile01

streetart_lpz_smile02

Im Sommer diesen Jahres tauchten sie im Leipziger Stadtbild auf: die grinsenden Gesichter mit hinter langen Wimpern geschlossenen Augen eines anonymen Streetartist, die den Objekten auf die sie gemalt sind Leben einhauchen. So bekommt ein Container ein Gesicht und damit eine sehr charmante Persönlichkeit. Jetzt im Winter erfeuen die Grinsegesichter, weil sie unter ihren Schneehauben aussehen, als wären sie im Winterschlaf.

Die Fotos sind von Sebastian Willnow.

art by accident: Putzeimer Installation I und II

findings — Tags: , — nicole @ Thursday, 30. September 2010, 12:44 Uhr

art_lpz_station1

Unfreiwillige Kunst I: Eine Putzeimer Installtion am Leipziger Bahnhof, 23. September 2010

art_lpz_station2

Unfreiwillige Kunst II: Eine weitere Putzeimer Installtion in leichter Abwandlung am Leipziger Bahnhof, 28. September 2010

typography hurts Preis für Kunstpreis Erscheinungsbild

typography hurts — Tags: , — nicole @ Sunday, 29. August 2010, 11:07 Uhr

flyer_kunstpreis_nbg1

Ein besonders unglückliches Exemplar für meine typography hurts Sammlung habe ich kürzlich in Nürnberg gefunden. Der renommierte »Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten« erfährt leider durch das grafische Erscheinungsbild von Ausstellungsplakat, Faltblatt und Katalog keine gelungene Unterstützung.

Farblich in lila-blassblau mit gelben Akzenten gehalten, typografisch in lieblosem Satz mit einer unausgewogenen Serifenlosen, kommt die visuelle Gestaltung insgesamt alles andere als kunstaffin oder auch nur einladend daher.

Schade! In der Stadt Nürnberg sind gleich zwei Hochschulen für Grafik- und Kommunikationsdesign ansässig. Vermutlich hätte jeder dort Studierende eine handwerklich bessere und gestalterisch ambitioniertere Arbeit abgeben können.

Next Page »
(c) 2017 punktsieg. studio für grafik